Handelsrechtlicher Jahresabschluss

Steuerbilanz und Gewinnermittlung

Eine der bedeutendsten Leistungen des Steuerberaters bildet eine qualifizierte Finanzbuchhaltung sowie den hieraus entwickelten handelsrechtlichen Jahresabschluss, die Steuerbilanz und die Gewinnermittlung.

Die Aufstellung eines handelsrechtlichen Jahresabschlusses, einer Steuerbilanz und der Gewinnermittlung erfordert umfangreiches Wissen zu den aktuellen handelsrechtlichen und steuerrechtlichen Vorschriften.

Bilanz, Gewinn- & Verlustrechnung (GuV)

Nach §242 HGB ist ein Kaufmann verpflichtet einen Jahresabschluss zu erstellen. Der Jahresabschluss für ein buchführungspflichtiges Unternehmen besteht bei den meisten Unternehmen aus der Bilanz und der Gewinn-und Verlustrechnung. Eine Bilanz stellt eine Gegenüberstellung von Vermögen und Schulden zu einem Bilanzstichtag dar. Die Gewinn- und Verlustrechnung stellt die Erträge und Aufwendungen des Geschäftsjahres dar.

Bei Kapitalgesellschaften (z.B. einer GmbH) ist der Jahresabschluss um einen Anhang zu erweitern (§264 HGB), der mit der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrechnung eine Einheit bildet. Mittelgroße und große Kapitalgesellschaften haben zusätzlich noch einen Lagebericht zu erstellen.

Einnahmenüberschussrechnung: Gewerbliche Unternehmen oder Freiberufler, die nicht gesetzlich verpflichtet sind Bücher zu führen, dürfen Ihre Gewinne im Geschäftsjahr als Differenz zwischen Betriebsausgaben und Betriebseinnahmen aus der Buchführung ermitteln. Bei der Gewinnermittlung nach § 4 Abs. 3 EStG wird der Gewinn nach „Zufluss- und Abflussprinzip“ ermittelt. Es werden hiernach nur solche Einnahmen und Ausgaben berücksichtigt, die im entsprechenden Jahr tatsächlich gezahlt wurden.

Aktuelle Änderungen & Entwicklungen

Die fortlaufenden Änderungen des Handelsrechts zuletzt durch das Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz (BilMoG) und das Bilanzrichtlinie-Umsetzungsgesetz (BilRUG) sorgen für zusätzliche Komplexität in der Aufstellung und teilweise zu Anpassungen der Rechnungslegung und in der Bilanzkontinuität. Ergänzend kommt zu diesen Themen hier noch eine sich verschärfende steuerliche Rechtslage hinzu.

Das Gesetz zur Modernisierung des Bilanzrechts (BilMoG) hat eine Vielzahl von Änderungen in das Handelsgesetz gebracht. Die zuvor häufig bei kleinen Kapitalgesellschaften geführte Einheitsbilanz ist seit der Einführung des BilMoG und den Wegfall der umgekehrten Maßgeblichkeit nur noch in seltenen Fällen möglich. Meist muss nun ergänzend zu dem handelsrechtlichen Jahresabschluss eine Steuerbilanz zur Gewinnermittlung erstellt werden.

Das Ergebnis der Steuerbilanz bildet die Grundlage für die Ermittlung des zu versteuernden Einkommens und der Steuer. Allerdings kann nun besser das Dilemma gelöst werden, dass die tatsächliche wirtschaftliche Stärke des Unternehmens handelsrechtlich gezeigt wird und dennoch eine steuerliche Optimierung vorgenommen werden kann.

Das Bilanzrichtlinie-Umsetzungsgesetz (BilRUG) hat insbesondere durch die Neudefinition der Umsatzerlöse Auswirkungen auf die Unternehmenskennzahlen. So werden nach Anwendungen der Vorschriften, z.B. einige Einnahmen, die zuvor unter der Position der „sonstigen betrieblichen Erträge“ ausgewiesen wurden, nun unter „Umsatzerlösen“ erfasst. Auf eine Einschränkung der Vergleichbarkeit ist dann im Anhang hinzuweisen.

Eine weitere Änderung, die starke Auswirkungen für das Rechnungswesen eines Unternehmens haben kann, ist die Anhebung der Größenklassen. Somit kann z.B. eine bisher prüfungspflichtige Kapitalgesellschaft durch die Anhebung der Schwellenwerte „aus der Prüfungspflicht fallen". Hier kann das Wahlrecht zu einer vorzeitigen Anwendung des BilRUG vor der verpflichtenden Anwendung der Regelungen für Geschäftsjahre, die nach dem 31. Dezember 2015 beginnen, sinnvoll sein.

Unser Leistungsangebot

  • Erstellen von Jahresabschlüssen nach dem Handelsgesetzbuch (BilMoG, BilRUG) und Steuerbilanzen auf Grundlage der Buchführung
  • Prüfung Ihrer Buchhaltung und Entwicklung eines Abschlusses
  • Erstellung eines Anhangs
  • Veröffentlichung des Jahresabschlusses beim Bundesanzeiger bzw. Unternehmensregister für Kapitalgesellschaften und Personenhandelsgesellschaften ohne natürliche Person als persönlich haftenden Gesellschafter (Überprüfung bestehender Erleichterungsvorschriften für verkürzte Offenlegung bzw. Hinterlegung)
  • Erstellung von Eröffnungsbilanzen bei Unternehmensgründung
  • Zwischenbilanzen z.B. für Bankgespräche
  • Erstellung von Aufgabebilanzen wegen Geschäftsaufgabe/-veräußerung bzw. Liquidation
  • Erstellung von Schlussbilanzen z.B. für Umwandlungsvorgänge
  • Aufbau eines Controlling Systems und Führung von Kostenrechnungen
  • Auseinandersetzungsbilanzen z.B. beim Ausscheiden eines Gesellschafters
  • Unternehmenskennzahlen und Branchenkennzahlen
Unser Team steht Ihnen an den Niederlassungen in Bockenheim bei Grünstadt und Heidelberg bei der Erstellung Ihres handelsrechtlichen Jahresabschlusses und der Steuerbilanz gerne zur Verfügung!
Ihr Jahresabschluss in besten Händen

Terminvereinbarung / Anfrage

Nutzen Sie das Vorteils-Erstgespräch! - Profitieren Sie von unserem Angebot, uns bei einem persönlichen Gespräch kennenzulernen. Hierbei stellen wir Ihnen die Kanzlei mit unserem Leistungsangebot vor und passen dieses auf Ihre individuellen Bedürfnisse an.

* Diese Felder müssen ausgefüllt werden

Termin vereinbaren